MEMBER LOGIN

SATT & GLÜCKLICH
Wege aus dem emotionalem Essen
Einführungsseminar
10. - 12. Januar 2020

„All diejenigen, die durch Nahrungsaufnahme Belastungen aller Art erwirken,
zeichnen sich in ihrem Wesen in einer sinnlichen Liebe und natürlichem Wissen um Schönheit aus.“
Karin Pixner

Hinter jedem Leiden verbirgt sich ein unentdecktes Potenzial. Deswegen können wir gewisse belastende Verhaltensweisen erst verändern, wenn das Potenzial entdeckt und als ungelebte besondere Fähigkeit ans Tageslicht gebracht wurde. Würden wir belastende Verhaltensweisen „einfach loswerden“ ohne dies Potenzial zu entfalten, würden wir uns in unserem Wesen um wichtige, in uns schlummernde Fähigkeiten berauben. Die innere Weigerung, der innere „Schweinehund“ kämpft nicht so sehr für die Belastung sondern gegen das Übersehen und Vergessen dessen, was uns manchmal im Besonderen auszeichnet.

Wie wir die Aufnahme von Nährendem gestalten, welche Beziehung wir dazu pflegen, hängt von vielen Faktoren aus unserer eigenen Lebensgeschichte, der Zeitgeschichte, des Umgangs mit Stress aber auch der Lebensgeschichte unserer Vorfahren ab.
Wie satt wurden wir, wurden unsere Vorfahren sowohl in den körperlichen Bedürfnissen als auch seelischen Wünschen? Welches Wissen um ein gutes und glückliches Leben wurde gelebter Weise weiter gegeben ? Wie wurden wir gesehen, gehalten, in unseren Wünschen und Bedürfnissen genährt?
Dies und mehr bestimmt unser Geschick, ein sattes und glückliches Leben auf sinnerfüllte Weise zu gestalten und zu leben.

Überall, wo wir wir im Laufe unseres Leben unbefriedigte Bedürfnisse und unerfüllte Herzenswünsche erlebten, blieb eine Leere, eine Sehnsucht, ein Mangel, ein Hunger zurück. Um damit zurecht zu kommen, hat sich unser Unterbewusstsein Kompensationsmechanismen ausgedacht – die Art und Weise des Essens gehört zu einer sehr beliebten.

Wir werden in dem Einführungsseminar individuell die ersten Schritte auf dem Weg aus dem emotionalen Essen hin zu einem satten und glücklichen Leben bereiten.
Hierfür werden wir:
– den achtsamen, entwertungsfreien Raum schaffen für diese oftmals sehr schambehaftete Thematik und hierfür
– Werkzeuge für die Arbeit mit dem inneren Kritiker erlernen, um dann
– mit vielen Übungen die Fähigkeit der Selbst-Erforschung als innere, echte Selbstbegegnung zu erlernen. Dies werden wir brauchen, um uns in den Zeiten der Essanfälle, Blockaden, Zwänge, suchtartigen Dynamiken auf empathisch verständnisvolle Weise begegnen und sie langfristig verändern zu können.
– Schließlich (je nach Bedarf der TeilnehmerInnen) werden wir Themen wie „Zufriedenheit & Unzufriedenheit“, „Fülle & Mangel“, „Vitalität & Entspannung“, „Ein sattes Lebensgrundgefühl“ erlebbar zu erforschen beginnen.

Ziel dieses Seminars ist, die Grundlagen für die Möglichkeit einer echten und nachhaltigen Änderung der so tief unbewussten Ess-Dynamik zu schaffen sowie die Basis einer neuen Identität, die sich an dem Schönen, Gesunden, an dem was die Seele liebt, orientiert beginnen aufzubauen.

Ort: Praxis Karin Pixner, Ringstr. 13, 82390 Eberfing
Zeit: 10. – 12. Januar 2020, Freitag: 18.00 – 21.30 Uhr, Samstag 10.00 – 19.30 Uhr, Sonntag: 9.00 – 17.30 Uhr
Kosten: 340,00 € / bei Ermäßigung 290,00 € (inwiefern Ihre Krankenkasse etwas erstatten könnte, fragen Sie bitte mich)
Anmeldung: Die Anmeldung erfolgt schriftlich per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  mit Angabe der persönlichen Kontaktdaten und gilt als vollzogen nach Überweisung des Honorars auf mein Konto: Karin Pixner, DE66 4306 0967 8205 5442 01, GLS-Bank, GENODEM1GLS. Bei Abmeldung vor dem 9. November fällt eine Bearbeitungsgebühr von 30,00 € an. Bei Abmeldung nach dem 9. November fällt die gesamte Gebühr an, sofern kein Ersatz nachrücken kann.