MEMBER LOGIN

bild2All die Symptome, Schwierigkeiten, Probleme, die wir so haben können, sind entstanden durch Beziehungserfahrungen im Kontext mit anderen Menschen, Lebewesen, Umständen, Orten. Das heißt: dass wir mit diesem oder jenem zu tun haben, dass uns das Eine oder Andere schwer fällt bzw. gar nicht möglich ist, das liegt nicht an unserer Person sondern an dem, was wir mit Anderen erlebt und auch was wir nicht erlebt haben.
Als erwachsene Menschen gelangen wir nach den uns prägenden Erfahrungen in die Verantwortung zu schauen, was wir damit machen. Ob wir es nun versuchen zu verdrängen, ob wir versuchen uns dafür zu interessieren, ob wir etwas Neues lernen möchten, ob wir nach heilender Linderung Ausschau halten – all das und mehr sind mögliche Variationen unserer Versuche mit etwas Beschwerlichen zu leben.

Gleichzeitigt klopfen unser seelisches Potenzial, die Wünsche und Sehnsüchte unseres Wesens, unsere immer wiederkehrenden Träume an die Tore unseres Herzens und „erzählen uns“ von dem, wer wir hätten werden können, was noch gelebt werden möchte, welche Identität wir noch entwickeln könnten. Meist verstehen wir dies erzählende Klopfen nicht, so dass es sich bemerkbarer machen muss, lauter und intensiver werden muss und schließlich Symptome entwickelt, die wir irgendwann nicht mehr übersehen können. Der unterdrückte Wesens-Ruf nach unserem Potenzial kann Formen annehmen wie Energielosigkeit, Depression, Motivationslosigkeit, Schlafstörungen, Bluthochdruck, Angststörungen, Kopfweh, Magen-Darm-Symptome, Unruhe, Aktionismus, Perfektionismus und einiges mehr.

Das Leiden an diesen oder anderen Symptomen oder symptomatische Auswirkungen im Beziehungsleben, Arbeitsleben, Alltagsleben veranlassen uns häufig, den Schritt in eine Psychotherapie zu gehen.

Ich verstehe meine Arbeit den Ruf, das Klopfen des Wesens nach einem ungelebten Potenzial hinter dem Symptom zu entschlüsseln, die alten Verletzungen und Erfahrungen im behutsamen Raum von Mitgefühl und Verständnis lindernd zu entspannen, sowie Neues zu lernen, das ein Beziehungsleben mit sich selbst, mit dem Partner, der Partnerin, Freunden, Kollegen, Lebewesen auf erfüllende und lebendige Weise möglich wird. Finden wir dies, öffnet sich ein tiefergehender Sinn für die eigene Lebensgeschichte und damit auch die Vision eines sinnhaften zukünftigen Lebens.

In meiner Arbeit vereine ich Tiefenpsychologie, Gestalttherapie, systemische Familientherapie, Hypnosetherapie, Bewegungs- und Körpertherapien, Phänomenologie mit lösungsorientierten Ansätzen aus der systemischen Therapie.