MEMBER LOGIN

  1.  16. Mai 2021

Sexualität, Intimität und Kommunikation: Wie sehr wünschen wir uns darin ein erfüllendes Erleben mit dem Menschen, der unser Leben teilt, der unserem Herzen so nahe ist, dem wir verbunden uns fühlen.

In der Größe des Schmerzes und Frustes, der auf ein Nicht-Gelingen folgt, können wir die Größe unserer Liebe in unserer Seele und in unserem Körper spüren, die sich entfalten möchte, die hinstreben möchte, die sich vereinen möchte. Ein Wissen um Schönheit und Gelingen von Sexualität, Intimität & Kommunikation können wir hinter dem immerwährenden Sehnen, Wünschen Hoffen finden. Das ist die Antwort auf die häufig gestellte Frage „Warum tu ich mir das immer wieder an?“ lautet: „In uns wohnt ein Wissen um erfüllte Sexualität, Intimität und Kommunikation inne. Dies zieht und lockt uns ein Leben lang.“

Für Manche führt gelungene Kommunikation, Verstehen und Verstanden-Werden, Hören und Gehört-Werden, leichter zu einer erfüllten Sexualität. Andere öffnet eine erfüllte Sexualität die Möglichkeit zu einer interessierten, gelingenden Kommunikation.

Wie kommen wir zueinander? Wie finden wir uns? Wie können wir uns wechselweise erfüllend erleben? Intimität - als Qualität des Seins - öffnet sich im tiefen Vertrauen in Kommunikation und Sexualität füreinander, miteinander, ineinander.

In behutsamer Weise nähern wir uns diesen sensiblen Themen an. Nirgends sind wir so schnell verletzbar, kränkbar, beschämbar wie in Sexualität und Intimität. Früheste Prägungen können rasend schnell in aller Nacktheit als Übertragungen aktiviert werden. Vererbte Erfahrungen der Männer und Frauen vor uns können als eigenes Erleben plötzlich in uns sein. Wie der eigene Vater die Mutter angesehen und berührt hat, wie die eigene Mutter den Vater angesehen und berührt hat: das tragen wir tief als zelluläres Wissen in uns. Dies prägt unsere Ängste, Fähigkeiten, Unfähigkeiten, Wünsche, Begabungen.

Kommunikation und Sexualität sind zwei Weisen liebend zu musizieren. Wie sie ineinander spielen und gleichzeitig von derselben Handschrift geführt werden, das werden wir sowohl erforschen, darin Einblicke gewinnen  als auch neue Möglichkeiten befreiend öffnen. In den Klängen ihrer Musik kann sich die Qualität von Intimität öffnen und uns in eine neue Dimension des Da-Seins heben.

Wir werden sorgfältig die aktivierten Übertragungen auf eine Weise erforschen, dass wir freier davon werden können. Dies ermöglicht uns ein neues Hören für Bedürfnisse und Wünsche unseres Körpers, unserer Seele sowie auch von unserem Gegenüber.

Auf welche Weise Sexualität für Dich als Frau, für Dich als Mann mitsamt all der Geschichte sich entfalten kann, auf welche Weise Du dich in Sexualität entfalten kannst, so dass die Körper beginnen zu kommunizieren, zu musizieren und Intimität sich öffnet, das versuchen wir achtsam zu erforschen.

Willkommen zu diesem Seminar sind Frauen und Männer,  die gewisse Grund-Erfahrungen mit Übertragungen, Über-Ich, Körper-Spür- und Präsenz-Übungen haben. 

Gemeinsam werden wir auf eine sorgsame, langsame Reise gehen und in eine neue Welt der Klänge der Liebe eintauchen.

Zeit:  13. – 16. Mai 2021

Donnerstag: 16.00 – ca. 20.00 Uhr,

Freitag & Samstag: 10.00 – ca. 19.00 Uhr, Sonntag: 9.00 – ca. 13.00 Uhr

Wir werden 2 Stunden Mittagspause machen und die zeitlichen Bedürfnisse der TeilnehmerInnen berücksichtigen.

Ort: Psychotherapeutische Praxis Karin A. Pixner,

Ringstr. 13, 82390 Eberfing

Honorar: 480,- € (ohne MwSt.)

Wird eine Fortbildungs- oder Krankenkassenrechnung benötigt, so wenden Sie sich bitte an mich. Auch für Nachfragen bezüglich Ermäßigung in sozialen Härtefällen, schreiben Sie mich bitte an.

Anmeldung: Nach Rücksprache mit mir bitte schriftlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Durch die Überweisung von 50% des vereinbarten Honorars auf das Konto: Karin Pixner, DE66 4306 0982 0554 4201, GENODEM1GLS gilt die Anmeldung als verbindlich. Bei Rücktritt vor 14 Tagen vor Seminarbeginn wird eine Bearbeitungsgebühr von 40,-€ berechnet. Bei Rücktritt innerhalb der 14 Tage vor Seminarbeginn fällt die gesamte Gebühr an, sofern kein Ersatz gefunden werden kann.