banner-lebensgestaltung-2-556c0623680ca8f7eb01c965b4fb57f5

Lebensschule IV

Beginn: Frühsommer 2022

Im alltäglichen Leben zur Schule gehen

Dies fortlaufende Seminar-Angebot richtet sich an Menschen, die sich in einem vertrauensvollen und geschützten Kreis einer Gruppe von Gleichgesinnten für ein strukturiert aufgebautes und kontinuierliches Wachsen, Lernen, Forschen, an sich Arbeiten interessieren und dabei sich für die spirituellen Dimensionen der Seele jenseits der Psyche öffnen möchten. Ein Leben in größerer Echtheit, Selbstbestimmtheit, Erfülltheit, Sinnhaftigkeit und Tiefe wird mittels dieses vielfältigen Umfanges möglich.

Im Jahr 2012 startete die erste und 2015 die zweite und 2021 eine dritte Gruppe der Lebensschule. Im Laufe des gemeinsamen Forschens eröffnen sich durch die kontinuierliche und vertraute Zusammenarbeit die Möglichkeiten des gemeinsamen Schauens auf feine, intime und achtsame Weise in einer berührenden Tiefe und Qualität.

 

Bisher folgten die Themen der Lebensschule den inneren psychischen Schichten sowie Bewegungen der Seele – die einen galt es zu lockern, zu beruhigen, zu gesunden. Die Bewegungen der Seele öffneten sich und wurden bewusst in Qualitäten des Seins – wie Würde, Schönheit, Wahrhaftigkeit, Großzügigkeit usw. –  eingeführt.

 

Dies achtsame Lernen und Entwickeln wird sich in Lebensschule IV an alltäglichen Themen orientieren. Das Leben im Alltag stellt die größte Herausforderung dar warum?

Wenn wir Qualitäten, die die Seele so liebt versuchen im Alltag zu leben, werden wir konfrontiert mit Herausforderungen und Gegenströmungen, mit Aggressivitäten, destruktiven Systemen, Notwendigkeiten, die uns eng werden lassen, in Stress kommen lassen und die in uns existenzielle Ängste provozieren können. Echtheit in der Kindererziehung, Gelassenheit im haushalterischen Aufgaben, Schönheit und Intimität als Mann und Frau in der Paarbeziehung, Vitalität und Gesundheit im Arbeits-Privatleben-Geleichgewicht, Integrität und Ausgerichtetheit in der zukünftigen Lebensgestaltung… dies und Vieles mehr scheint manchmal fast fantastisch und illusorisch zu sein, so eng getaktet und getrieben sind wir im alltäglichen Leben.

Es war mir schon immer ein Anliegen, all die wundervollen Öffnungen und berührenden Qualitäten unserer Seele in den Alltag zu integrieren.

In der Lebensschule IV wird dies nun möglich werden aufgrund der laufenden Ausbildungs-Gruppe. Einzelne daraus werden mir ab und an assistieren und ihre Kompetenzen aus Pädagogik, Kreativität, Ernährung, Körpertherapie, Pflanzenkunde usw. mit hereinbringen. Auf diese Weise werden wir seelische Entwicklung und Alltagspraxis wunderbar verweben können.

 

Nach vielen Jahren des eigenen intensiven Lernens, Forschens, Arbeitens habe ich das Gefundene zu einem eigenen Weg mit verschiedenen Stufen zusammengestellt. Auf diese Weise werden verschiedene Ansätze aus Ost und West, aus Moderne und Altertum, aus Wissenschaft und Religion zur Selbst-Entwicklung, zur Heilung, zur mystischen Forschung zu einem sinnvollen Ganzen vereint.

Dies Angebot öffnet in das tiefe Wissen der verschiedenen Traditionen auf spürbare Weise, so dass ein echtes Verstehen, das auch im Alltag und eigenem Leben gelebt und umgesetzt werden kann, möglich wird. Die unterschiedlichen Stufen dienen der inneren Reifung im Körper, in der Seele sowie im Geist, dies Wissen zu integrieren und vor allem im eignen alltäglichen Leben zu leben. Der Aufbau des Lernens folgt sowohl  den Spuren meiner Forschungen und Entwicklungswege als auch der sich selbst entfaltenden Bewegung der Teilnehmer in der Gruppe. Auf achtsame, mitfühlende und lebendig wirksame Weise wird der Weg zum eigenen wahren Wesen, zur inneren Freiheit und Lebendigkeit sowie Aufgehobenheit im Dasein eröffnet.

Da jede Gruppe unterschiedlich in ihrem Prozess voranschreitet, können die einzelnen Stufen in ihrer Reihenfolge variieren.

Beginnen wird die Lebensschule IV mit dem Teil „Das Instrument stimmen“.

 

Das Instrument stimmen

Das Wesen
in seiner inneren Schönheit
atmet
auf den Schwingen des
Augenblickes.

 

Die ersten zwei Teile der Lebensschule werden sich mit 2 Säulen des Weges beschäftigen:
einmal den Grundlagen des Spürens und Wahrnehmens auf der feinstofflichen Ebene, die die Bewegungen und Qualitäten der Seele und des Seins öffnen, und zum zweiten mit den tiefenpsychologisch fundierten Grundkenntnissen.
Hierfür werden wir durch vielfältige Bewegungen, Spür-, Meditations- und Forschungsübungen das Instrumentarium des Spürens vertiefender entwickeln. Über den Körper werden die eigene Seele, ihre Bewegungen, ihre Wünsche und Schwierigkeiten erlebbar. Indem wir die eigenen „Bewegungen der Seele“ spüren, können wir in einen inneren Dialog mit der eigenen Seele beginnen. Dies versöhnt sowohl mit der persönlichen Geschichte als auch eröffnen sich auf unanzweifelbare Weise verschiedenste Potenziale.
Manche seelischen Bewegungen konnten in der eigenen Entwicklung nur teilweise erlernt werden, wurden unterbrochen oder wurden durch Hilfs-Konstrukte des Ich’s ersetzt, wie zum Beispiel die Hinbewegung und Öffnung zu einem geliebten und für uns wichtigen Menschen.
Wir werden viel Zeit für das konkrete Erforschen der Bewegungen, wie sie damals erlernt wurden und wie sie heute neu gefunden werden können, verwenden. Die Bewegungen der Seele, wie sie dem eigenen Potenzial und Talenten entsprechen, können sich auf diese Weise freier entfalten. In diesem Forschen beginnt das Gewebe der Zellen Erfahrungen aus der Vergangenheit zu erzählen und öffnet sich freudig für neue Möglichkeiten heute.

Weiterhin werden wir erste Schritte in das Geheimnis des Augenblickes gehen.
Anwesend-Sein im Da-Sein mit all dem, wer ich und Du eben sind –
hier öffnet sich ein eigener innerer Raum, in dem sich Realität deutlich von der Wirklichkeit unterscheidet und uns Echtheit, Begegnung und lebendig mitfühlendes Da-Sein ermöglicht.

In diesen Prozessen werden wir einführend mit dem Über-Ich zu tun bekommen, den Objekt-Beziehungen sowie Übertragungen, der Entstehungsgeschichte unserer Persönlichkeitsstruktur. Wir werden passend zum Prozess die Dynamik von Narzissmus, Depression, Ängsten, Zwängen, Borderline, Schizoid und ihren diversen Kompensationsschichten kennenlernen und damit lockern.

Das Vermitteln der psychologischen Kenntnisse findet eng am Selbsterfahren sowie Selbsterforschen statt, so dass dies Wissen eine alltagspraktische Relevanz bekommt. Dies ermöglicht, sich von den psychologisch einengenden Strukturen und Mechanismen schrittweise zu entfernen bzw. diese zu weiten, so dass Dein Wesen auf den Schwingen der Seele atmen und nach Deinen Möglichkeiten aufblühen kann.

Ein weiterer einführender Bereich, der uns bei all den verschiedenen Ebenen und Aspekten begleiten wird, wird das Lernen und Forschen sein:
In dem wir uns auf die Pfade der seelischen Bewegungen begeben, werden uns unterschiedliche Ansätze des Lernens verständlich. Die Idee ist, eine am eigenen Leib erfahrbare und damit tief verstandene Zusammenschau von Lernen der psychologischen Sichtweise sowie der seelischen Selbstorganisation zu ermöglichen. Kurz gesagt: theoretisches Wissen in präziser Sprache mit der erlebten Erfahrung und der poetischen Sprache der Seele zu vereinen. Die Integration dieser beiden Ansätze versöhnt die Methoden, wie die meisten sie in der Schule kennen gelernt haben, mit den neuen aber auch alten wissenschaftlichen Erkenntnissen sowie mit den Bedürfnissen und Potenzial der Seele.

Lernen kann dann wieder neugierig machen, vitalisieren sowie neue Chancen und Hoffnung bereiten – eine gute und notwendige Voraussetzung, wenn wir auch im Erwachsenenalter z.B. Beziehungsfähigkeiten, Lebensbewegungen, Intimität, Selbst-Entfaltung etc. erlernen möchten.

 

Diese Themen und dies Vorgehen werden wir in Lebensschule IV anhand der Frage beginnen:

  • Wie lebe ich mein Leben im Alltag? Wie könnte ich das, was meine Seele liebt mehr praktizieren?
  • Wie pflege ich Qualitäten der Würde, der Schönheit, Echtheit, Wahrhaftigkeit und Ehrlichkeit alltäglich? Und wie können sie mich unterstützen in all den alltäglichen Herausforderungen?
  • Wer bin ich als Frau? Wer bin ich als Mann? Wer bin ich als Mutter? Wer bin ich als Vater? Und wie lebe ich dies auf eine Weise, die der Feinheit, Berührbarkeit und Fragilität der Seele entspricht?
  • Wie komme ich in eine aktive Gestaltung des zukünftigen Lebens hinein, so dass dies der Liebe meines Herzens dient?

Je nach Interesse und Prozess der Gruppe können nach den ersten 2 mal 2 Jahren im Laufe der folgenden Jahre folgende Inhalte zum zentralen Thema eines 2-jährigen Lebensschul-Zyklus werden:

Psychologie, Leben in Beziehungen, Bindung

Die Sprache der Psychologie als mythologische Heldenreise
Tiefenpsychologische Grundkenntnisse
Vater und Mutter: 2 Quellen des Lebens
Bindungslehren – Bindungspotenziale
Leben in intimen Beziehungen

Beziehungsangebote, Beziehungsfähigkeiten, Beziehungspotenziale

Ordnungen der Liebe

Wirkung und Wahrnehmung von Feldern,
Differenzierung der verschiedenen Wirkungsebenen (Psychodynamik, Trauma, Felder,…)
Systemisches Denken
Beziehungsstrukturen
Phänomenologische Forschungshaltung als Lebenshaltung

Der Leib als Tempel Deiner Seele

Potenziale der weiblichen Seele
Potenziale der männlichen Seele
Stille in den Zwischenräumen,  Die Leere als Tor

Schulung des Geistes: Philosophie

moderne wissenschaftliche Weltbilder und ihr direktes Angebot für unser Leben
Logik und „Denken lernen“
Phänomenologie, Ontologie, Kosmologie als alltägliche Lebenshaltung
Der Weg Narzisses zur Erlösung, Mythologie

 

Qualitäten des Seins

Seins-Qualitäten erkennen und darin leben:
Schönheit und Mitgefühl, Leben und Tod, Liebe und Essenz, Freude und Glückseligkeit

 Organisatorisches

Um eine vertiefende Arbeit kontinuierlich zu gewährleisten, sind die einzelnen Stufen in 2 Jahres Blöcken eingeteilt. Jedes Jahr werden 10 Seminartage stattfinden. Sprich, eine Stufe besteht aus 20 Seminartagen auf 2 Jahre in insgesamt 8 Wochenenden (jeweils 4 Woe innerhalb von ca. 12 Monaten) aufgeteilt.
Bei einer Anmeldung, verpflichtet sich der Teilnehmer, die Teilnehmerin für die erste Stufe, die 2022 beginnen wird, also für die ersten 2 Jahre, sprich für 4 Wochenenden pro Jahr, also 8 Seminarwochenenden. Diese 8 Seminare á 360,-€ sind zu bezahlen, auch falls es zu Krankheiten oder Abbruch kommen sollte. Jeweils 2 Wochen vor Seminarbeginn ist der Seminarpreis zu überweisen auf mein Konto

DE66430609678205544201, GENODEM1GLS, Karin Pixner

Danach wird gemeinsam geschaut, ob es zu einer Fortsetzung um weitere 2 Jahre kommen wird.
Zusätzlich wird zwischen den Seminaren jeweils einen halben Tag (entweder Freitag-Abend oder Samstag-Vormittag oder Samstag-Nachmittag) zur Übung und Wiederholung angeboten, was im Seminarpreis inklusive enthalten ist.

 

Die Seminare werden in meiner Praxis in Eberfing stattfinden.

Bezüglich anderer Abrechnungsarten (Fortbildungsrechnung, Krankenkasse, Ratenzahlung, Ermäßigung) sprechen Sie mich bitte an.

 

Falls dies Interesse bei Ihnen geweckt hat, dann freue ich mich über Ihr Feedback, und falls Fragen aufkommen, dann können Sie sich gerne an mich persönlich wenden.

Karin Pixner, Ringstr. 13, 82390 Eberfing, Tel.: 015231961906 oder
email: praxis-pixner@pixner.de, www.lern-und-wachstumsprozesse.de

 

 

Procedere der Anmeldung

Die Anmeldung gilt als vollzogen, wenn die schriftliche Anmeldung von mir bestätigt wurde, der Vertrag für die Teilnahme der Lebensschule IV unterschrieben mir vorliegt und wenn eine Anmelde-Anzahlung einer Seminarrate von 360,-€ auf das o.g. Konto überwiesen wurde. Diese Anmelde-Anzahlung wird mit dem 8. Seminar verrechnet werden.

Wird sich 6 Wochen vor Beginn der Lebensschule IV abgemeldet, so wird eine Bearbeitungsgebühr von 50,-€ berechnet.

Wird sich 2 Wochen vor Beginn der Lebensschule IV abgemeldet, wird die Rate von 360,-€ einbehalten.

Wird innerhalb der 2 Wochen abgemeldet, muss die gesamte Gebühr für 8 Seminare beglichen werden, sofern kein Ersatz aus der Warteliste diesen Platz belegt. 360,-€ der Anmelde-Anzahlung wird einbehalten werden.

Möchte sich jemand innerhalb der laufenden Lebensschule IV, so ist die volle Gebühr für 8 Seminare zu begleichen.

 

Anmeldung

Anmeldebedingung

Da meine Seminare Selbsterfahrungs- und Forschungsseminare sind, möchte ich möglichst Gruppen bilden, die in ihrem Grundinteresse zusammenpassen. Deshalb ist es notwendig, dass Sie sich bei Interesse an einer Teilnahme vorab persönlich per telefonisch bei mir melden, damit ich Sie kennen lernen kann.

Durch die Überweisung von 50% des vereinbarten Anmeldegebühr auf das Konto:

Karin Pixner

DE66 4306 0967 8205 5442 01
GENODEM1GLS

gilt die Anmeldung als verbindlich. Bei Rücktritt vor 14 Tagen vor Seminarbeginn wird eine Bearbeitungsgebühr von 40,-€ berechnet. Bei Rücktritt innerhalb der 14 Tage vor Seminarbeginn fällt die gesamte Gebühr an, sofern kein Ersatz gefunden werden kann.

Falls Sie Bedarf nach einer Unterkunftsmöglichkeit in der Zeit des Seminares haben, dann schicke ich Ihnen gerne auf Anfrage eine Liste ortsnaher Möglichkeiten zu.

Eine Abmeldung ist telefonisch unter meiner Praxis-Nummer 089-3073862oder 08802-901831 anzukündigen und schriftlich an obige Adresse zu senden. Bei Abmeldungen innerhalb dieser 2 Wochen vor Seminarbeginn fällt der volle Seminarbeitrag an, sofern nicht ein Teilnehmer ersatzweise nachrücken kann.

Wichtige Informationen

Seminare

Seminare Im geschützten Kreise einer Gruppe in meinen Seminaren öffnet sich ein Raum,in dem menschliches Wachstum

mehr lesen »

Therapien

Therapien Mitfühlend die Hand reichen, begleiten und ein Stück des Weges gemeinsam sich entwickelnd gehen Psychotherapie für

mehr lesen »

Weitere Seminare & Termine

Scroll to Top